Ich bin spezialisiert auf WordPress

Am Anfang meiner Tätigkeit (2000-2010) ging es mit statischen HTML-Seiten los. Darauf hin folgten die ersten Content Management Systeme, ich arbeitete für Kunden und Arbeitgeber mit Typo3 und Joomla, später auch mit Magento, Drupal und einigen anderen.

Als einer der ersten WordPress Webdesigner in Freiburg habe ich über die Jahre ein modulares Konzept mit ACF Pro entwickelt, was mir ähnliche Möglichkeiten wie ein Framework bei der Webentwicklung bietet. Dabei hat ACF keinerlei Overhead, läßt mir 100% Kontrolle über HTML und CSS und gibt den Kunden ein einfach zu bedienendes Backend – zu 100% customisierbar.

CMS Geschichte

Als ich im Jahr 2009 Freiberufler wurde, war es noch üblich, einfache selbst-entwickelte CMS-Lösungen mit einer Webseite zu entwickeln – die Anforderungen an Sicherheit und Features beschränkten sich auf ein funktionierendes Login ohne grobe Sicherheits-Schnitzer und die Möglichkeit , Texte ändern zu können. Heutzutage setzen vorallem große Unternehmen mit festangestellten Webentwicklern bei der CMS-Frage auf Eigenentwicklungen oder Framework-Lösungen. Für kleine und mittelständische Unternehmen ist dieser Weg nicht mehr gangbar und die Open-Source Lösungen wie WordPress sind derart gut gepflegt, dass es keinen Sinn macht, etwas anderes einzusetzen.

Die Trendwende wurde mir ca. 2013 bewußt und ich fing an, Kunden von WordPress als  CMS zu überzeugen – manch eine meiner WordPress-Seiten aus diesem Zeitraum laufen bis heute und sind immernoch modern.

WordPress REST API – Plugin Entwicklung – Node.js

Ich kann jederzeit für  Sie REST einsetzen und entwickle auch WordPress Plugins. Node.js kann ich grundsätzlich, unterstütze aber keine „Gutenberg“ WordPress Seiten.

Keine Annahme von Fremdlayouts

Ich möchte im folgenden Text anderen Designern weder das künstlerische Talent absprechen, noch die ästhetischen Aspekte diskutieren oder gar jemanden verletzen. Webdesign ist jedoch heutzutage eine sehr technische Angelegenheit geworden.

In der Vergangenheit kam es leider häufiger vor, dass ich gebeten wurde, „Webdesigns“ von dritten Personen umzusetzen, sowohl seitens gänzlich fachfremder Personen, als auch selbsternannter Designer  („hab mal ein Kinderbuch illustriert“) – oder professioneller Gestalter aus einem anderen Sektor (z.B. Print).

Bei diesen Layouts gab es immer wieder essentielle Mängel, mal wurde das Menü komplett vergessen oder es wurden Copyright-geschützte Schriftarten verlangt. Dann wurde kein Platz für SEO-Elemente gelassen und dass es Smartphones gibt wurde ebenso wenig berücksichtigt wie die Tatsache, dass man Layout-Elemente ordentlich an einem Grid ausrichtet. Offensichtlich war in allen Fällen, dass das Verständnis für die technische Funktionsweise einer Webseite oder des CMS gefehlt hat, Seiten- und Linkstrukturen waren logisch nicht umsetzbar uvm.

Auch schienen Grundprinzipien des HTML & CSS, wie das Box-Modell, unbekannt zu sein. Bei der Programmierung solcher Webdesigns kommt es unweigerlich zu großen Problemen, die einem Kunden schwer zu vermitteln sind und kommunikativ viel Zeit und Nerven in Anspruch nehmen. Dazu ist es kaum möglich, derartige Seiten ordentlich zu budgetieren und nicht selten wollten externe Gestalter als nächstes die Planung des Codes und anderer technischer Elemente mitbestimmen. Chaos.

Nach vielen Jahren und vielen Problemen mit solchen Designs habe ich die Entscheidung getroffen, Fremd-Designs nur noch in Ausnahmefällen anzunehmen. In meiner Agenturarbeit gab durchaus auch die andere Seite, die Zusammenarbeit mit professionellen Webdesignern (m/w/d), die hierauf spezialisiert waren und denen ich gestalterisch nicht das Wasser reichen konnte. Aber das war die Ausnahme.

Deshalb heißt prinzipiell meine Antwort „Nein“, wenn es um die Annahme von externen Designs geht. Wenn man dies unbedingt wünscht, bitte ich um Vorlage von Referenzen der betreffenden Gestalter, außerdem das fertig konzeptionierte und gestaltete Webdesign – und ich bitte darum, nach meiner Prüfung des Materials die Entscheidung zu respektieren.

Wenn Sie Ihre neue Seite mitgestalten möchten..

…empfehle ich Ihnen, dies entweder bei einem persönlichen Termin mit mir gemeinsam zu tun, oder eine Collage aus Elementen zu erstellen, die Sie aus bestehenden Webseiten ausschneiden. Gerne können Sie mir auch fertige Themes oder Webseiten zeigen, die Ihrem Geschmack entsprechen. So ist sichergestellt, dass Ihr Wunsch-Webdesign realistisch umsetzbar ist. Gerne überarbeite und modernisiere ich auch bestehende Webdesigns und CIs.