FAQ

Eigentlich sind die Abläufe bei ARTunchained genauso, wie bei allen anderen Service- und Dienstleistungen.

Wegen häufiger Mißverständnisse, bitte ich diese FAQ zur Kenntnis zu nehmen, bevor Sie mich kontaktieren.

FAQ für Neukunden

F: Ich möchte Sie gerne kennenlernen.
A: Dafür nehme ich mir gerne Zeit, sofern Sie die Absicht signalisieren, meine Service-Leistungen definitiv in Anspruch zu nehmen.

F: Ich bin mir aber noch nicht sicher, deshalb möchte ich Sie ja kennenlernen.
A: Ich bitte um Verständnis, dass ich hierfür keine Zeit habe.

F: Ich bin mit diesen technischen Fragen und Fachbegriffen überfordert und suche jemanden, der mich an die Hand nimmt
A: Meine Service-Paket Kunden müssen keinerlei Fachkenntnis mitbringen. So bald ich die erste monatliche Zahlung erhalte, kann ich mich um alles kümmern. Natürlich gibt es bestimmte Dinge, bei denen Sie trotzdem mithelfen müssen, wenn wir z.B. einen Email-Client wie Outlook oder Thunderbird auf Ihrem Rechner oder Smartphone einrichten oder vertragliche und technische Dinge bei Drittanbietern regeln müssen. Das kann vorkommen, wenn Sie z.B. bereits Domains bei einem anderen Anbieter registriert haben. Grundsätzlich biete ich meinen Service-Paket Kunden hierfür Telefon- und Emailsupport so wie optional die Fernwartung (dabei kann ich auf Ihren Rechner zugreifen). Viel mehr kann man, glaube ich, nicht tun. Falls doch, sagen Sie mir gerne bescheid.
Da mein Service-Paket keine Kündigungsfrist hat, gehen Sie hierbei keinerelei Risiko ein.

F: Aber ich möchte die Sachen zuerst wissen, bevor ich etwas bezahle
A: Ich kann leider nicht ganz Deutschland gratis beraten. In den ersten Sätzen unserer Zusammenarbeit werden wahrscheinlich bereits 5 Fachbegriffe fallen, von denen Sie evt. nicht wissen, was diese bedeuten. Dementsprechend kann eine Erstberatung mehrere Stunden gehen.

F: Ich möchte eine Produktberatung.
A: Es gibt bei mir nur 3 Produkte, mein Service-Paket zu 99€ / Monat, mein Webcard-Angebot zu 500€ und individuelle Leistungen zum Stundensatz oder Pauschalpreis. Zu den ersten beiden Produkten finden sich ausreichend Informationen auf meiner Webseite, zum letzten Punkt benötige ich erneut definitve Absichten, um die erforderliche Erstberatung zu rechtfertigen.

F: Ich möchte einen Telefontermin machen.
A: Als noch-nicht-Kunde kann ich Ihnen keinen Telefontermin anbieten, diese Termine sind für kostenpflichtige Beratungsgespräche. Genauso wie Sie bei Ihrem Hausarzt einen Beratungstermin ausmachen können, jedoch bei einem unbekannten, neuen Arzt man zunächst Ihre Krankenkassenkarte haben möchte.

F: Wie signalisiere ich definitive Absichten? Das klingt irgendwie…
A: …wie eine Steilvorlage, schon klar. Um bei mir Kunde zu werden, können Sie beispielsweise das Service-Paket buchen und bezahlen oder eine Arbeits- oder Beratungsleistung in Auftrag geben, wobei für Neukunden bis zu 50% per Vorkasse berechnet werden. Ausserdem haben Sie die Möglichkeit einen kostenpflichtigen Kostenvoranschlag in Auftrag zu geben.

F: Aber ich hab doch nur ein paar Fragen.
A: Schon klar, aber ich habe für Gratis-Beratung keine Zeit. Mein Beruf ist extrem zeitaufwendig und um den hohen Qualitätsansprüchen gerecht zu werden, muss ich mich ständig fortbilden, denn die Technologie wird mit unfassbarer Geschwindigkeit weiterentwickelt. Sonst kann ich das eben nicht, was Sie gerne hätten. „Fragen beantworten“ – das ist etwas, wofür andere Menschen bzw. Firmen bei mir Geld bezahlen, genannt „IT Beratung“ oder „IT Consulting“. Ausserdem habe ich keine Lust, umsonst zu arbeiten,  Sie sicher auch nicht.

F: Warum sind Sie denn so streng?
A: Weil in über 11 Jahren bisher kein einziger Anrufer mit „nur ein paar Fragen“ hier jemals tatsächlich eingekauft hat. Obwohl mir dieser Umstand bereits beim allerersten Gratis-Einkäufer bewußt war, bin ich meist trotzdem so nett und gebe 1-2 Tipps auf den Weg, im Gegenzug lasse ich mich beschimpfen und bedrohen, weil ich nun „nur 90min“ lang mit einem Menschen verbracht habe, von dem ich genau wußte, dass er niemals hier einkaufen will. Gehen Sie doch mal in das nächste Kiosk und lesen Sie dort 90min lang Zeitschriften, ohne diese zu kaufen.

F: Was ist, wenn ich wieder kündige? Ziehen Sie dann alle meine Webseiten, Domains und Emailadressen samt Inhalt und Neukonfiguration aller meiner Endgeräte in ein 1€-Webhosting-Paket um?
A: Gegenfrage: Wenn Sie bei Vodafon Ihren Telefon- und DSL-Anschluss kündigen, zieht dann Vodafon Ihren Anschluss zu 1&1 um, stellt Ihnen einen neuen, 1&1-geeigneten Router und konfiguriert Ihre Telefone und Ihr Netzwerk neu? Ob ich so etwas tue, hängt von vielen Faktoren ab. Wenn wir über Jahre ein gutes Kundenverhältnis hatten, lasse ich Sie an dieser Stelle sicher nicht im Regen stehen. Wenn „Sie“ eine große Firma sind, können Sie das ganz einfach kostenpflichtig bei mir beauftragen, wenn Sie stattdessen ein Kleinunternehmer sind, regeln wir das ganze mit geringsmöglichem Aufwand, bis zu 1 Arbeitsstunde kostenlos. Grundsätzlich ist aber ab dem Zeitpunkt der Kündigung Ihr neuer Anbieter zuständig, den werden Sie in Zukunft wahrscheinlich noch öfter brauchen.

F: Arbeiten Sie auch für Kleinunternehmer und Privatleute?
A: Prinzipiell habe ich damit kein Problem, nur ist die Frage, ob sich das für Sie lohnt. Machen Sie sich bitte klar, dass Sie hier mehrere Tausend Euro liegen lassen werden, bevor Sie ein zufriendenstellendes Produkt haben. Das lohnt sich für individuelle Lösungen und gutgehende Geschäfte durchaus, aber für Kleinunternehmer wahrscheinlich weniger. Ich selbst könnte mein eigenes Produkt niemals kaufen.
Der alte Spruch „Ein deutscher Handwerker muss 5h arbeiten, um einen deutschen Handwerker 1h lang bezahlen zu können“ ist ihnen sicher bekannt. Meine Leistungen kosten recht viel Geld und heutzutage gibt es Fertigwebseiten gratis oder in 1€-Burger-Abopacketen wie Sand am Meer. Deshalb arbeite ich eher für größere Firmen und Agenturen.

F: Haben Sie nicht auch was billiges?
A: Natürlich, nur verkaufe ich keine Fertigwebseiten als Custom-Made. Ich kann Ihnen eine Fertigwebseite jederzeit installieren, das kostet voraussichtlich 1 Arbeitsstunde, also ca. 105€. Fertigwebseiten, wie z.B. Gratis-WordPress-Themes lassen sich in der Regel jedoch nicht weiter customisieren, das ist Pfusch, und das mache ich nicht. Sollten Sie nach der Installation noch weitere Hilfe benötigen, um diese neue Seite einzurichten, berechne ich das nach Stundensatz oder mache auch gerne ein Pauschalangebot.
Wenn Sie etwas Individuelles günstig brauchen, dafür gibt es mein Webcard-Paket zu 500€. Ansonsten müssen Sie damit rechnen, dass eine Custom-Made-Webseite von mir mindestens 4000€ kostet.

F: Wie mache ich Hosting?
A: Wir empfehlen unser Managed Hosting, auch genannt Servicepaket, zu 99€ / Monat. Wenn Sie mit Begriffen wie „Managed Hosting“, „Managed Server“, „Virtuelle Server“, „Cloud Server“ oder „Webhostingpaket“ nichts anfangen können, würde ich Ihnen raten, sich zunächst selbstständig zu informieren.

F: Neinneinnein, wie mache ich so ein billiges Hosting für 1€?
A: Das müssen Sie selbst rausfinden oder sich von uns kostenpflichtig beraten lassen. Um unsere Leistung installieren zu können, setzen wir ein entsprechend kompatibles Hosting voraus, welches PHP und MySQL in aktuellen Versionen unterstützt, das gibt es z.B. bei Ionos.
Den Hoster „All-Inkl“ unterstützen wir grundsätzlich nicht.
Für echte Unternehmen ist das „Billig-Hosting“ ohnehin nicht angeraten, denn spätestens seit der DSGVO sind bestimmte sicherheitstechnische Voraussetzungen verpflichtend, ausserdem bringt es viele weitere Nachteile und kostet meiner Meinung nach unterm Strich sogar mehr, weil ich meine Zeit mit inkompatibler, veralteter Technik verschwenden muss, statt Ihre Webseite weiterzuentwickeln.

F: Können Sie den Vertrag für das 1€-Paket für uns machen?
A:
Nein. Ich mache prinzipiell Verträge für Kunden mit Drittanbietern im Rahmen meiner Angebotspalette, sprich: Wenn Sie das Servicepaket buchen, regele ich vertragliche und finanzielle Aspekte unter dem Agentur-Namen ARTunchained mit dem jeweiligen Drittanbieter, z.B. Domainhoster, VServer-Anbieter oder Cloud-Anbieter wie Amazon Web Services. Das ist aufwendig und mit einem gewissen, finanziellen Risiko verbunden. Wenn ich für Sie einen Vertrag für ein 1€-Paket mit einem Drittanbieter machen würde, müsste ich Ihnen am Ende dafür 50€ / Monat berechen, allein wegen des bürokratischen Aufwands.

F: Aber Sie haben doch gerade eben gesagt, beim Servicepaket machen Sie das?
A: Bei Servern und Cloud macht das ganze auch Sinn. Jedoch sind 1€-Hostingpakete Endkundenprodukte, die jeweiligen Anbieter haben das Produkt und die Beratungsleistung auf den Privatkundenmarkt optimiert und können Ihnen sicher gerne weiterhelfen. Es macht jedoch wenig Sinn, wenn ich Sie über die Details der Angebote von Drittanbietern informiere, zumal diese Angebotspaletten sehr umfangreich sind, sich ständig ändern und vertraglich einige Fallstricke mit sich bringen. Und schließlich würde ich mich damit rechtlich auf dünnes Eis begeben. Wie ich einst einer Kundin sagte: „Für ein Webhosting-Paket brauchen Sie keinen Admin, dafür brauchen Sie einen Assistenten ohne technische Vorkenntnisse“. Als kleine Merkhilfe: Fragen Sie doch mal bei Edeka, welche ALDI-Produkte man Ihnen empfehlen würde? Macht keiner und macht keinen Sinn.
Bei technisch komplexen Angeboten wie VServer macht es jedoch sehr viel Sinn, das ist der Job eines Administrators oder Solutions Architect. Diese Produkte sind dedizierte Reselling-Produkte und können ohne technische Fachkenntnis nicht in Betrieb genommen werden. Der Support der meisten Server-Anbieter ist für Profis optimiert. Die wenigsten Supporter helfen dort bei Anfängerfragen überhaupt weiter, sondern rümpfen die Nase darüber, was man denn mit einem VServer macht, wenn man ihn garnicht bedienen kann. Das ist gut so, denn ohne Fachkenntnis einen Server in Betrieb zu nehmen ist grob gesagt fahrlässig. Willkommen bei Heise Security, wieviele Datensätze waren in Ihrer Kundendatenbank zum Zeitpunkt des Breaches?

F: Wie mache ich Domains?
A: Am besten überlassen Sie das mir. Denn Domains bedeuten auch DNS, und wenn Sie jetzt garnicht wissen, was das ist, wird es deshalb nicht weniger kompliziert.

F: Warum VServer, was ist besser als Webhosting-Paket?
A: Prinzipiell haben Sie mit der etwas polemischen Fragestellung recht, denn alle Webhosting-Pakete laufen am Ende auch auf VServern oder Bare-Metal, je nach Anbieter. Polemisch sage ich deshalb, weil für uns Techniker die Produkte nicht annähernd in der gleichen Liga spielen. Natürlich können Sie auch mit einem Tretroller zur Arbeit fahren, Ihre Firma einen Großraum-Coworking-Space verlagern oder Ihr Mittagessen mit der Angel aus dem nächstgelegenen See fischen, günstiger ist das alles und der Fisch ist derselbe. Die Vergleiche sind durchaus zutreffend, denn bei den Hosting-Paketen für 1€ teilen Sie sich den VServer mit ungefähr 10.000 anderen Kunden (ich habe das tatsächlich nachgemessen), entsprechend schlecht sind Service, Technik, Sicherheit und Geschwindigkeit. Bei meinem Shared Server hingegen teilen Sie mit ca. 5 anderen Kunden, dafür haben wir als Unterbau das schnellste und größte was es für Geld zu haben gibt, ich glaube im Moment sind es 24-Core Server mit genug RAM für die NASA. Oder Sie nehmen gleich einen VServer ganz für sich alleine, beides ist in meinem Servicepaket inklusive, beim eigenen Server ist es (ohne Aufpreis) allerdings ein kleineres Modell. Das ist nur ein Aspekt, es gibt noch viele viele weitere Gründe, z.B. der Betrieb mehrerer Webseiten, Ladegeschwindigkeit, individuelle Services, Flexibilität, Load-Balancing, Sicherheit, DSGVO, Zertifikate, Email, Backups, Updates, uvm. Um noch ein Beispiel zu nennen, wir können auf unseren Shared Servern First-Response-Zeiten von ca. 200 Millisekunden anbieten, bei allen 1€-Paketen, die wir bisher getestet haben, waren es ca. 2 Sekunden und mehr, das ist wohlgemerkt die Zeit die der Server braucht, bis er anfängt, die Seite auszuliefern. Bei individuellen Servern ohne Plesk, reinen LAMP-Servern, können wir problemlos sogar die 50 Millisekunden-Marke knacken. Das ist inzwischen einer der wichtigsten SEO-Faktoren. Noch ein Beispiel: Serverseitige Sicherheitsmaßnahmen sind bei 1€-Paketen schlicht nicht möglich, Sie müssen auf die Werbeversprechen der Anbieter vertrauen. In der Vergangenheit gab es unzählige Sicherheitsvorfälle bei den Billig-Anbietern, regelmäßig wurden hierbei Kundendaten im 10.000er-Paket von den Angreifern entwendetund wenn das noch nicht genug Gründe sind, gibt es obendrauf noch bis zu 2 Service-Stunden pro Monat inklusive, ohne zusätzliche Kosten. Dieser Service ist einmalig und rentiert sich auch langfristig.

F: Haben VServer oder Cloud wirklich nur Vorteile?
A: Technisch gesehen ja. Sie stoßen mit Webhosting-Paketen sehr schnell an viele Grenzen, manche davon sind beabsichtigt. Und am Ende holen sich die meisten Anbieter das Geld an anderer Stelle durch Zusatzleistungen wie Backup- oder Sicherheitspakete, Premium-Email uvm. wieder. Beim VServer dagegen haben Sie alle Freiheiten und können ohne lange zu kalkulieren einfach 5 weitere Webseiten installieren und beliebige Programmiersprachen, z.B. Node.js, andere Datenbanken und Anwendungen nutzen, Prozesse automatisieren lassen, der kreativen und technischen Freiheit sind nur wenige Grenzen gesetzt, es gibt sie natürlich trotzdem.

F: Was ist, wenn sie krank werden oder im Urlaub sind, Herr ARTanschäind?
A: Dann bin ich krank oder im Urlaub. Die Server laufen trotzdem weiter.

F: Kann ich die 2h Inklusiv-Service jeden Monat bis auf’s Maximum ausnutzen?
A: Nein, das ist so nicht gedacht, das ganze läuft nach dem Fair-Use Prinzip und muss sich für mich genauso lohnen, wie für Sie. Meine Kunden verstehen und respektieren das, denn woanders bekommen sie zu dem Preis nicht einmal eins der beiden Dinge, weder den Fachmann, noch den Fachmann + Managed Server dazu. Meine Stammkunden erhalten außerdem von mir ein hohes Maß an Kulanz, wenn ein Kunde die Service-Stunden über mehrere Monate nicht in Anspruch genommen hat, rechne ich des öfteren die „ungenutzen“ Stunden auf den nächsten, größeren Auftrag an. Und das fühlt sich gut an, wie mir gesagt wurde, einfach mal ein 6h-Webseitenumbau ohne die erwartete Zusatzrechnung zu bekommen, hat schon vielen meiner Kunden ein Lächeln auf’s Gesicht gezaubert. 🙂

F: Können Sie meine Seite in einem Webhosting-Paket betreuen?
A: Eine einmalige Installation ist ok, aber langfristig / dauerhaft möchte ich das nicht.

F: Wer mietet VServer, miete ich VServer?
A: Nein ich miete VServer. Hä? Ich, also wir von ARTunchained mieten die VServer für Sie. Dabei erfolgt keine Datenweitergabe, wir mieten die VServer auf unseren Namen. Nur bei Domaininhaberschaften können Sie, freiwillig, als Eigentümer miteingetragen werden.

F: Aber ich will meinen VServer selbst mieten!
A: Ok, kein Problem. Für BYOVServer gibt es 10€ Rabbat im Servicepaket.

F: Ich will lieber AWS Cloud… Dingens
A: Finde ich gut. Machen wir so!

F: Sind komplette Pentests bei Ihnen inklusive?
A: Nein, natürlich nicht, ein echter Pentest dauert 2 Wochen in Vollzeit und kostet auf dem freien Markt ungefähr 25.000€. Inklusive ist eine Sicherheitsprüfung, bei der ich sowohl durch Erfahrungswerte als auch durch Pentest-Tools in maximal 1h die wichtigsten Parameter Ihres Services abklopfe und dann, je nach Aufwand, direkt eine Lösung implementiere oder Ihnen einen Vorschlag zur Behebung bzw. weitererer Prüfung mache. Ein sehr schöner, neuer Zusatzservice jedoch, der kostenlos inklusive ist: Ich prüfe bei Themes und Plugins meiner Kunden manuell die Sicherheit und setze diese auf meine „Alarm“ Liste, so bald ich Auskunft über eine schwere Sicherheitslücke erhalte, informiere und helfe ich dem Betroffenen. Ich habe außerdem schon einigen Kunden mit gehackten Emailkonten oder WordPress-Webseiten geholfen, angefangen bei der Incident-Response bis hin zur anschließenden Absicherung, zu meinem regulären Stundensatz bzw. als Service-Paket-Leistung.

F: Ist „XY“ bei Ihnen inklusive?
A: Wissen Sie, als ich anfing Webseiten zu machen, machte ich nur Webseiten. Dann kam immer mehr dazu, von dem jeder der Meinung war, es hat selbstverständlich inklusive zu sein, Internet Explorer Kompatibilität, Mobile Seiten, SEO, sauberer Code, Zertifikate, Kontaktformulare, Newsletter-Anbindung, Sicherheit, Datenschutz, Cookie-Warnung, Ultra-Highres Grafiken, komplette Icon-Themes, eigene Fonts, eigenes CDN, 20 Domains mit korrekter Weiterleitung, SEM, Facebookseiten, Videos, … ein bis zwei Sachen davon sehe ich ebenfalls als selbstverständlich, der Rest sind allerdings Zusatzleistungen, die ich Ihnen gerne in gewohnter Qualität anbiete, jedoch nicht kostenlos inklusive.

F: Können Sie für mich das WordPress Theme XY kaufen / mieten? Ich gebe Ihnen dann das Geld.
A: Nein. Ich habe das in der Vergangenheit bereits für Stammkunden getan, am Ende haben es beide Seiten bereut. Der Overhead ist einfach too much, es ist schlicht viel einfacher für beide Parteien, wenn Sie Ihr Plugin selbst mieten, anstatt mir Ihre Kreditkartendaten anzuvertrauen, oder ich jeden Monat eine Rechnung schreiben muss.

F: Ich möche eine Node.js oder Python-Webapp, die über eine eigene REST-API zukünftig an mobile Apps gekoppelt werden kann und sowohl serverlose Komponenten als auch monolithische CMS-Webseiten miteinander verbindet.
A: Cool, ich bin dabei.

F: Wir möchen Sicherheit und Dateschutz unserer Webanwendung und unseres Firmennetzwerkes verbessern.
A: Sie sind bei mir richtig, ich mache auch Prüfungen und Pentests, und berate zum Thema DSGVO.

F: Wir benötigen sicheres Emailing.
A: Kein ganz einfaches Thema, aber mein Hosting hat sehr hohe Sicherheitsstandards auch für Email. Jedoch setzen wir ausser Spam-Filtern keine aktive Filtertechnologie ein, wenn das Problem also Social Engineering, sprich Word-Makrotrojaner und ähnliches sind, müssen Sie mit mir eine Custom-Lösung erarbeiten, ich setze an dieser Stelle primär auf Training  und die korrekte Konfiguration des Netzwerks und der Clients, dann kommt die Ransomware nicht sehr weit.

F: Ich brauche Training in diesen fortschrittlichen Technologien, für mich oder meine Mitarbeiter.
A: Sehr gerne, ich kann persönliche 1:1 Trainings und auch Videotrainings anbieten, setze aber ein gewisses Mindestvolumen voraus.

F: Sie haben Schreibfehler in Ihrer Email oder auf Ihrer Webseite, Herr ARTunchained.
A:
Falsch. Das sind Tippfehler, keine Schreibfehler. Ich habe jüngst meine Tippgeschwindigkeit gemessen und hatte über 350 Anschläge / Minute, dabei kommen die meisten Tastaturen nicht mehr mit. Die Frage ist nur, ob ich mir die Mühe mache, diese Tippfehler zu korrigieren. Meine deutsche Rechtschreibung ist makelllos, Englisch ebenfalls.

F: Sie sind total arrogant.
A: Korrekt. Ausser man merkt, was Satire und Sarkasmus sind.

F: Haben Sie diese Liste jetzt mit Absicht immer länger gemacht?
A: Ich fand’s schon irgendwann witzig. 😀

FAQ für Bestands- und Servicepaketkunden

F: Ich möchte einen Telefontermin machen.
A: Telefontermine sind nur für längere Beratungsgespräche nötig, für ein kurzes „Hallo“ und eine kleine Frage können Sie jederzeit während der Öffnungszeiten anrufen. Trotzdem bevorzuge ich Email als primären Kommunikationsweg.